Zentral. Komplex. Modern.

Die Klinik ist der Kern des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin am Wilhelmstift. Hier befinden sich 22 Fachbereiche unter einem Dach und ermöglichen damit eine "medizinische Versorgung der kurzen Wege". 
Die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Teams der Fachbereiche und der 20 Sprechstunden des Wilhelmstifts bildet die Grundlage für Spitzenmedizin, die weit über die Grenzen Norddeutschlands hinaus Anerkennung findet. 

Unser Engagement geht weit über die ärztlichen Leistungen hinaus. Die medizinische Kinderakademie, Projekte wie "minusXXL" gegen Übergewicht oder die familienorientierte Nachsorge SeeYou mit ihren Babylotsen folgen diesem ganzheitlichen Denken.

Fakten

Patienten pro Jahr: stationär: 12.000, ambulant: 50.000

  • 249 stationäre und teilstationäre Betten
  • rund 900 MitarbeiterInnen
  • Zertifiziert nach DIN EN ISO 
  • Gütesiegel "Ausgezeichnet. Für Kinder"
  • Seit 2011 im Verbund der ANSGAR GRUPPE. 

Die ANSGAR GRUPPE ist ein katholischer Krankenhausverbund mit aktuell drei Krankenhäusern (Kinderkrankenhaus Wilhelmstift, Marienkrankenhaus Hamburg, Marien-Krankenhaus Lübeck). Sie dient einer strukturellen Vernetzung des kirchlichen Engagements im Sozial- und Gesundheitswesen und ist auf Wachstum ausgerichtet. Weiterführende Informationen: 

Krankenhausleitung

Die Krankenhausleitung am Wilhelmstift ist ein eingespieltes Team bestehend aus dem Geschäftsführer, der Pflegedirektion sowie dem Ärztlichen Direktor. 

Henning David-Studt
Geschäftsführer

Henning David-Studt

Markus Balters
Pflegedirektor

Markus Balters

Prof. Peter H. Höger
Ärztlicher Direktor

Prof. Peter H. Höger

Leitbild

Unsere Grundlagen

Das kranke Kind mit seiner Familie steht im Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift im Mittelpunkt.  Christliches Handeln bedeutet für uns Achtung der Würde und Wertschätzung sowie Schutz vor körperlichem und seelischem Schaden jedes einzelnen Menschen, unabhängig von seiner physischen oder psychischen Verfassung, seiner Religion, Weltanschauung oder seiner Herkunft.  Trotz der Spannung zwischen humanitärem Auftrag und wirtschaftlichen Möglichkeiten werden wir auch in Zukunft den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen eine hochwertige Versorgung bieten. 

Unsere Patienten

Wir versorgen unsere Patienten ganzheitlich und beziehen ihre Eltern und Familien mit ein. Dabei berücksichtigen wir deren Verantwortung, Wünsche und Sorgen. Den Kindern und Jugendlichen bieten wir eine fachlich fundierte Betreuung in allen Phasen ihrer Krankheit und Gesundung. Auf eine altersgerechte Umgebung legen wir Wert. 

Wir als Mitarbeiter

Jeder leistet mit seiner Aufgabe einen unverzichtbaren Beitrag zum Gelingen unseres Auftrages. 
Hierbei sind uns die Verantwortung des Einzelnen und das Zusammenspiel von eigenständigem und teamorientiertem Verhalten wichtig. 
Unsere Arbeit baut auf die menschliche, fachliche und kommunikative Kompetenz aller Mitarbeiter, die in Aus-, Fort- und Weiterbildung gefördert wird. 

Unsere Zukunft

Mit diesem Leitbild formulieren wir Grundlagen und Ziele. 
Um den hohen Anspruch an unsere Arbeit auch in Zukunft zu erfüllen, unterziehen wir unsere Leistungen einem umfassenden Qualitätsmanagement.
Als lebendige Klinikgemeinschaft schätzen wir Auseinandersetzung und Veränderung und halten sie für unverzichtbar auf unserem Weg.

  • Schutzkonzept – Prävention von Grenzverletzungen und sexueller Gewalt

    Tagtäglich widmen wir uns unseren Patienten engagiert und in all unserer Professionalität. In unserer Arbeit bieten wir den Patienten und Patientinnen einen respektvollen, reflektierten und fachlich fundierten Kontakt an und leben eine Kultur der Achtsamkeit. Das bedeutet, dass wir verantwortungsbewusst mit Nähe und Distanz umgehen.

     

    Das vorliegende Wilhelmstift-Schutzkonzept regelt seit 2012 unsere Haltung zu Nähe und Distanz und beinhaltet entsprechende Maßnahmen zur Prävention von Grenzverletzungen und sexuellen Übergriffen sowie Handeln im Verdachtsfall oder bei konkretem Anlass. 

     

    Das Schutzkonzept ist Grundlage regelmäßiger, verpflichtender Schulungen und gilt für alle festangestellten und ehrenamtlichen Mitarbeiter des Wilhelmstifts. Es verbindet die Anforderungen des Trägers mit der eindeutigen Haltung der Klinik und den Selbstverpflichtungen der einzelnen Mitarbeiter*innen.

     

    Unser Ziel ist es, den bestmöglichen Schutz der uns anvertrauten Personen vor (sexualisierter) Gewalt als festen, selbstverständlichen Bestandteil des eigenen Wertekodex` in der Klinik zu verankern, das jeweilige fachlichen Handeln danach auszurichten und so Handlungssicherheit für Kollegen und Kolleginnen herzustellen.

     

    Kontakt: 
    Thomas Kobsa, Leiter des Pflege- und Erziehungsdienstes, Abteilung für Psychiatrie, Psychosomatik, und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters. E-Mail 
    Annica Dornecker, Kommunikation und Qualitätsmanagement E-Mail  

    Schutzkonzept zur Ansicht.
     

  • Kinderschutzgruppe

    Ziel unserer seit 2007 bestehenden Kinderschutzgruppe ist es, Kinder zu schützen, Familien zu stärken und Mitarbeiter zu sensibilisieren. Dazu arbeiten wir in einem multiprofessionellen und interdisziplinären Team. Vertreten sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen der Kinder- und Jugendheilkunde, Kinderchirurgie, Kindergynäkologie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychologie, Sozialpädagogik und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege.

    Wir bieten unseren Patientinnen und Patienten und deren Familien medizinische sowie psychosoziale Begleitung und Hilfe beim Aufbau eines individuellen ambulanten Hilfenetzwerkes, unseren ärztlichen Zuweiserinnen und Zuweisern verlässliche und kompetente Beratung und Zusammenarbeit in Kinderschutzfällen und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Handlungssicherheit in Kinderschutzfragen durch regelmäßige Fortbildungen und kontinuierliche hausinterne Weiterentwicklung von Qualitätsstandards gemäß den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin. Hierfür besteht eine intensive Zusammenarbeit mit dem Kinderkompetenzzentrum am UKE (Rechtsmedizin), den Jugendämtern und den zuweisenden Ärztinnen und Ärzten sowie zu diversen Familienberatungsstellen und unserer Stiftung SeeYou.

    Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns.

    Unterstützen Sie die Arbeit der Kinderschutzgruppe mit einer Spende.

Stiftung SeeYou

Seit Februar 2004 gibt es am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift die Stiftung Familienorientierte Nachsorge Hamburg SeeYou "CU". Das Wilhelmstift ist die erste Kinderklinik in Norddeutschland, die über ein solches Angebot verfügt. Seither hat sich unsere Stiftung stetig weiterentwickelt und bietet heute unterschiedliche Konzepte für die Unterstützung von Familien an.

www.seeyou-hamburg.de 

Qualitätsmanagement

Zuhören. Prüfen. Optimieren - das Qualitätsmanagement am Kinderkrankenhaus Wilhelmstift umfasst die Entwicklung und Umsetzung einer für alle Bereiche des Krankenhauses verbindlichen Qualitätspolitik. Hierzu gehören auch die Erarbeitung verschiedener Themen und die Initiierung von Projekten. Monatlich werden auf dem Leitbild basierende Ziele und deren Ergebnisse dem Direktorium vorgestellt. 

  • Qualitätssicherung

    Das Kinderkrankenhaus ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015 und besitzt das Gütesiegel "Ausgezeichnet für Kinder“ .

     

    Zusätzlich ist der Bereich Neonatologie mit seiner Frühgeborenen-Versorgung nach dem Verfahren „Pericert“ zertifiziert. Der Vergleich mit anderen Krankenhäusern oder Fachbereichen ist fester Bestandteil der externen Qualitätssicherung im Wilhelmstift, beispielsweise in der diabetologischen und neonatologischen Versorgung. Das Wilhelmstift beteiligt sich neben den gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen zur externen Qualitätssicherung freiwillig an weiteren externen Qualitätssicherungsmaßnahmen. Interne Verbesserungsimpulse erhält das Qualitätsmanagement von einer berufsgruppenübergreifenden Promotorengruppe, die sich aus Mitgliedern des Klinikalltags zusammensetzt. Unterstützt wird die Steuerungsgruppe von externen Beratern und von den Leitungen (zugleich Qualitätsbeauftragten) der verschiedenen Abteilungen.  

     

    Regelmäßig durchgeführte Patienten- und Mitarbeiterbefragungen sowie Befragungen niedergelassener Ärzte werden als Instrument zur Erfassung von Patienten- und Mitarbeiterbedürfnissen und zur Verbesserung der Krankenversorgung genutzt. Das Wilhelmstift sieht Anregungen und Kritik von Patienten und ihren Eltern als Bereicherung an. Zur strukturierten Erfassung wurde ein "Lob und Tadel" System eingeführt. Patienten und ihre Eltern haben die Möglichkeit sich persönlich, telefonisch oder schriftlich zu äußern.

  • Qualitätsbericht

Wie alles begann - unsere Geschichte

1925 entstand das Zufluchtshaus Wilhelmstiftung für „gefährdete und gefallene Mädchen katholischer Konfession“, gegründet vom katholischen Verein für Frauen, Mädchen und Kinder. Über die Jahre entwickelte sich dieses Zufluchtshaus zu einem über die Landesgrenzen hinaus anerkannten Kinderkrankenhaus, das eine umfassende Versorgung kranker Kinder und Jugendlichen bietet. Mehr über die Geschichte des Wilhelmstifts erfahren Sie hier.