Navigation

Dermatologie.

In unserer kinderdermatologischen Sprechstunde des MVZ im Wilhelmstift werden jährlich etwa 4000 Kinder von 0 bis16 Jahren mit den unterschiedlichsten Hautkrankheiten behandelt werden. Dazu zählen z.B.:

  • Atopisches Ekzem und andere Ekzemerkrankungen Infektionserkrankungen der Haut
  • Psoriasis vulgaris
  • Hämangiome (Blutschwämme)
  • Tumoren und Fehlbildungen der Gefäße
  • Angeborene Fehlbildung der Haut und
    ihrer Anhangsorgane (Naevi/Muttermale, Hamartome)
  • Systemerkrankungen wie Mastozytose,
    Histiozytosen u.a.

  • Allergische Hauterkrankungen,
    wie Urtikaria (Nesselsucht),  
  • Kontaktekzem (z.B. auf Nickel) 
    oder Arzneimittel-Exantheme
  • Autoimmunerkrankungen, wie
    Sklerodermie (Morphea),
    Lupus erythematodes, Alopecia areata,
    Vitiligo u. a.
  • Genodermatosen (link), wie
    Epidermolysis bullosa, Ichthyosen

Die Behandlung dieser und anderer Hautkrankheiten erfolgt durch unsere Fachärzte für Dermatologie interdisziplinär in enger Zusammenarbeit mit den Fachbereichen für z.B. Kinderchirurgie, Kinderanästhesie, Pneumologie, Neuropädiatrie, Diätetik oder Psychosomatik. Zum Einsatz kommen dabei Verfahren wie Lasertherapie, Kryotherapie, ambulante Operationen und andere moderne Behandlungsmethoden.

Kinder mit ausgedehnten, schweren Hauterkrankungen werden im Wilhelmstift auch stationär betreut; in Einzelfällen erfolgen weiterführende Untersuchungen (z.B. Nahrungsmittel-Provokationstestungen bei Verdacht auf Nahrungsmittelallergie) in der Tagesklinik. Bei etwa 400 - 500 Kindern pro Jahr ist eine stationäre Behandlung erforderlich.