Termin anfragen

Vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Experten oder rufen Sie uns unter 040 673 77-254 zu folgenden Sprechzeiten an: montags bis donnerstags von 09:30 bis 11:30 Uhr und 12:00 und 14:00 Uhr, freitags von 9:00 bis 13:00 Uhr.

Handchirurgie

Die handchirurgische Abteilung am Wilhelmstift ist auf die Behandlung von Fehlbildungen und seltenen Erkrankungen von Händen, Unterarmen und Füßen, die Versorgung von Handverletzungen sowie der sekundären Rekonstruktion bei unfallbedingten Folgeschäden spezialisiert. Jährlich werden über 2.000 Kinder vom Säuglingsalter bis zum Alter von 16 Jahren sowohl operativ als auch konservativ erfolgreich behandelt. Chefärztin Frau Dr. Wiebke Hülsemann hat gemeinsam mit dem multidisziplinären Team in den letzten 30 Jahren das größte kinderhandchirurgische Zentrum in Deutschland aufgebaut, in dem jahrzehntelange Erfahrung auf moderne Behandlungstechniken trifft.

Unser Vorteil für Ihr Kind: aufgrund der Anzahl erfahrener Operateure können wir selbst bei Mehrfachfehlbildungen zwei  Extremitäten gleichzeitig operieren und so die Zahl der Eingriffe und Krankenhausaufenthalte deutlich verringern. Neben der vollstationären Behandlung werden auch ambulante Operationen durchgeführt. Die handchirurgische Abteilung verfügt über zehn vollstationäre Betten überwiegend als Mutter-Kind-Einheiten.

Medizinische Schwerpunkte

Zusammengewachsene Finger und Zehen (Syndaktylien)

Syndaktylien werden auch als Schwimmhäute bezeichnet. Sie sind die häufigste Fehlbildung der Hände und Füße und kann ein- oder beidseitig auftreten.

Mehr Informationen

Unterentwicklung und Fehlen des Daumens (Daumenhypo- und -aplasie)

Die Unterentwicklung des Daumens reicht von einer Verschmächtigung des Daumens (Daumenhypoplasie) ohne Funktionseinschränkung bis zum vollständigen Fehlen des gesamten Daumenstrahls inklusive des Mittelhandknochens.

Mehr Informationen

Schnürringsyndrom

Das Schnürringsyndrom betrifft meistens mehrere Extremitäten. Im Gegensatz zu den anderen Fehlbildungen werden schon entwickelte Finger, Arme, Zehen und Unterschenkel eingeschnürt oder sogar abgeschnürt. 

Mehr Informationen

Fehlstellung und Verkürzung des Unterarms

Verkürzte oder gar fehlende Unterarmknochen führen zu Bewegungseinschränkungen und Fehlstellung von Handgelenk und Unterarm.Am häufigsten ist die radiale Klumphand (radialer longitudinaler Reduktionsdefekt), bei der es durch eine Verkürzung oder Fehlen des Speichenknochens (Radius) zu einer Verkürzung des Unterarms und Abweichen der Hand zur Daumenseite kommt.

Mehr Informationen

Angeborene Bewegungseinschränkungen

Die angeborenen Bewegungseinschränkungen können mehrere Ursachen haben: die Gelenke selbst können nicht normal angelegt sein oder die das Gelenk bewegenden Muskeln und Sehnen sowie des umgebenden Gewebes, der Gelenkkapsel. Hierdurch wird zuerst die aktive Beweglichkeit und bei stärkerer Veränderung auch die passive Beweglichkeit des Gelenkes eingeschränkt. In diesen Fällen steht die frühe manuelle Dehnungsbehandlung und Aufdehnen durch Nachtlagerungsschienen im Vordergrund.

Mehr Informationen

Überzählige Finger und Zehen (Polydaktylie)

An der Hand sind Doppelungen von Daumen am häufigsten, an den Füßen Doppelungen von Kleinzehen, gefolgt von Großzehendoppelungen. 

Mehr Informationen

Fehlende Finger (Symbrachydaktylie, Oligodaktylie)

Diese Form der Handfehlbildung betrifft nur eine Seite. Sie kommt in sehr unterschiedlicher Ausprägung vor. Bei der leichtesten Form sind alle Finger vorhanden, aber verkürzt (Kurzfingerform). Die Finger können mit Schwimmhäuten verbunden sein.  

Mehr Informationen

Riesenwuchs von Händen und Füßen (Makrodaktylie)

Eine Makrodaktylie bezeichnet den Riesenwuchs einzelner Finger oder Zehen. Bei der ausgedehnteren Form ist nicht nur die Finger, sondern der gesamte Arm, bzw. das Bein betroffen.

Mehr Informationen

Spalthände und –füße

In den meisten Fällen fehlen die mittigen Finger bzw. Zehen. Dabei entsteht ein Spalt zwischen den verbleibenden Fingern und Zehen. Trotz des sehr auffälligen Aussehens ist die Greiffunktion sehr gut. Ziel der Behandlung an den Händen ist es, eine bestmögliche Funktion bei gleichzeitig gutem kosmetischem Ergebnis zu erreichen. Am Fuß streben wir die Versorgung mit normalen Schuhen an. 

Mehr Informationen

Ihr Termin bei uns

Wichtige Informationen zur Sprechstunde

  • zur ambulanten Behandlung angeborener Fehlbildungen und seltener Erkrankungen der Extremitäten auf Überweisung vom Kinderarzt oder durch Kinderchirurgen, Chirurgen oder Orthopäden.
  • zur ambulanten Behandlung von Handverletzungen und Unfallfolgen auf Überweisung von Kinderchirurgen, Chirurgen oder Orthopäden
  • Frau Dr. Hülsemann verfügt über eine kassenärztliche Ermächtigung
  • Sprechstunden (nur nach Terminvereinbarung) montags und donnerstags von 12:00 bis 15:30 Uhr

Terminvergabe per Telefon

  • Montag bis Donnerstag zwischen 09:30 und 11:30 Uhr sowie zwischen 12:00 und 14:00 Uhr
  • Freitags von 9:00 bis 13:00 Uhr
  • Telefonnummer 040 673 77-254 

Checkliste für Termine in der Handchirurgie

Um eine möglichst umfassende und reibungslose Konsultation zu gewährleisten, bitten wir Sie, folgende Dokumente zur Sprechstunde mitzubringen:

  • Vorbefunde wie Arztbriefe und Röntgenbilder auf CD
  • Überweisung vom Kinderarzt oder Kinderchirurgen, Chirurgen oder Orthopäden
  • Versichertenkarte
  • Jetzt Termin anfragen

    Handchirurgie

    Jetzt Termin anfragen

    Bilder der Erkrankung (jpg, Max. 1 MB)*

    Bilder der Erkrankung (jpg, Max. 1 MB)

    Bilder der Erkrankung (jpg, Max. 1 MB)

    Bilder der Erkrankung (jpg, Max. 1 MB)

    Ergänzende Unterlagen

Dr. med. Wiebke Hülsemann
Chefärztin Handchirurgie

Dr. med. Wiebke Hülsemann

MehrWeniger anzeigen

  • Qualifikationen

    • Fachärztin für Chirurgie
    • Teilgebietsbezeichnung Unfallchirurgie und Zusatzbezeichnung Handchirurgie
  • Spezialgebiete

    • Trauma mit sekundären Korrekturen 
    • Fehlbildungen 
    • Mikrochirurgie insbesondere freie Zehentransplantationen
  • Vita

    • 1975 - 1982 Medizinstudium in Kiel und Hamburg
    • 1983 - 1986 Allgemeinmedizinische Ausbildung am Krankenhaus Föhr-Amrum
    • 1986 - 1988 Chirurgische Weiterbildung Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke
    • 1988 - 1991 Handchirurgische Ausbildung im Krankenhaus Elim in Hamburg
    • 1991 - 1996 Chirurgische Abteilung für Chirurgie und Gefäßchirurgie des Krankenhauses Itzehoe
    • 1996 - 1998 Unfallchirurgische Ausbildung Krankenhaus Itzehoe
    • 1989 Promotion über Kreuzbandersatzplastiken in der Orthopädie der Universitätsklinik Bochum
    • 1997 Fachärztin für Chirurgie
    • 1997 Zusatzbezeichnung Handchirurgie
    • 1998 Teilgebietsbezeichnung Unfallchirurgie
    • 1999 Oberärztin der handchirurgischen Abteilung im Kinderkrankenhaus Wilhelmstift
    • Seit 2014 Chefärztin der handchirurgischen Abteilung
Max Mann
Ltd. Oberarzt Handchirurgie

Max Mann

MehrWeniger anzeigen

  • Qualifikationen

    • Facharzt für Orthopädie 
    • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie 
    • Zusatzbezeichnung Kinderorthopädie
  • Vita

    • 1990 - 1996 Medizinstudium in Kiel
    • 1997 - 1999 Arzt im Praktikum und Assistenzarzt in der Chirurgie des Kreiskrankenhauses Eckernförde
    • 1999 - 2005 Assistenzarzt in der Orthopädischen Universitätsklinik Kiel, 6 Jahre Durchführung der kinderorthopädischen Sprechstunde, Ilisarov-Fellowship Stipendium 2003 in Kurgan/Sibirien
    • 2005 Assistenzarzt in der Abteilung für Handchirurgie des Kinderkrankenhauses Wilhelmstift
    • 2010 Oberarzt
    • Seit 2014 Ltd. Oberarzt
Dr. Darja Sippel
Oberärztin Handchirurgie

Dr. Darja Sippel

MehrWeniger anzeigen

  • Qualifikationen

    • Fachärztin für Chirurgie 2012
    • Zusatzbezeichnung Handchirurgie 2018
  • Vita

    • 1998 - 2004 Medizinstudium in Göttingen
    • 2005 - 2008 Assistenzärztin für Chirurgie und Orthopädie und für Anästhesie und Intensivmedizin Spitalzentrum Oberwallis Brig/Visp, Notarzttätigkeit im Oberwalliser Rettungsnetz, seit 2007 stellvertretende Oberärztin für Chirurgie
    • 2009 - 2010 Assistenzärztin für Viszeralchirurgie , Inselspital Bern
    • 2011 - 2014 Oberärztin für Chirurgie am Kantonsspital Obwalden Sarnen, Schweiz
    • 2010 Dissertation
    • 2014 - 2017 Fachärztin in der Abteilung Hand-, Plastische- und Mikrochirurgie des BG Klinikum Hamburg (Dr. K.-D. Rudolf)
    • 2015 9-monatige Rotation in die Abteilung für Handchirurgie, Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Hamburg
    • Seit 2017 Assistenzärztin in der Handchirurgie des Kinderkrankenhauses Wilhelmstift
    • Seit 2019 Oberärztin in der Abteilung
Dr. Anne Reiß
Oberärztin Handchirurgie

Dr. Anne Reiß

MehrWeniger anzeigen

  • Qualifikationen

    • Fachärztin für Orthopädie/ Unfallchirurgie 
    • Zusatzbezeichnung Kinderorthopädie
    • Zusatzbezeichnung Handchirurgie 
    • Zusatzbezeichnung Sportmedizin und Manuelle Medizin
  • Vita

    • 2000 - 2006 Medizinstudium in Marburg
    • 2006 - 2007 Assistenzärztin in der Unfall- und Viszeralchirurgie, Korbach
    • 2007 - 2012 Assistenzärztin in der Orthopädie, der Unfallchirurgie und Intensivmedizin Kassel
    • 2012 - 2014 Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie in der VITOS Orthopädischen Klinik Kassel
    • 2014 Assistenzärztin in der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie im Universitätsklinikum Lübeck
    • 2014 - 2015 Fachärztin Orthopädie/Unfallchirurgie in der Abteilung für Unfallchirurgie in Heiligenstadt
    • 2015 - 2017 Weiterbildung Handchirurgie in der Plastischen Chirurgie der SCHÖN Klinik Neustadt/Holstein
    • 2012 Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie
    • 2017 Tätigkeit als Fachärztin in der Handchirurgie des Kinderkrankenhauses Wilhelmstift
    • Seit 2020 Oberärztin Handchirurgie am Wilhelmstift
Maren Schelly
Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

Maren Schelly

MehrWeniger anzeigen

  • Vita

    • 1995 - 1998 Ausbildung zur Kinderkrankenschwester
    • 1998 - 1999 Kinderkrankenschwester im Landeskrankenhaus Bregenz/ Österreich -interdisziplinäre Kinderstation / Teilintensiv
    • 1999 - 2002 Kinderkrankenschwester im Kinderkrankenhaus Wilhelmstift auf der interdisziplinären pädiatrischen Kinderstation
    • Seit 2002 Kinderkrankenschwester auf der kinderchirurgischen Station
    • 2000 - 2007 Ausbildung und Tätigkeit als Praxisanleiterin
    • 2009 - 2011 Weiterbildung und Tätigkeit als Urotherapeutin
    • Seit 2012 Tätig als Kinderkrankenschwester und Verantwortliche für Schienenbau in der Abteilung für Handchirurgie
Anna-Lena Dunse
Ergotherapeutin und zertifizierte Handtherapeutin

Anna-Lena Dunse