Navigation

Zuhören. Prüfen. Optimieren.

Das Qualitätsmanagement am Kinderkrankenhaus Wilhelmstift umfasst die Entwicklung und Umsetzung einer für alle Bereiche des Krankenhauses verbindlichen Qualitätspolitik. Hierzu gehören auch die Erarbeitung verschiedener Themen und die Initiierung von Projekten. Monatlich werden auf dem Leitbild basierende Ziele und deren Ergebnisse dem Direktorium vorgestellt.

Qualitätssicherung

Das Kinderkrankenhaus ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und besitzt das Gütesiegel "Ausgezeichnet für Kinder“ .
Zusätzlich ist der Bereich Neonatologie mit seiner Frühgeborenen-Versorgung nach dem Verfahren „Pericert“ zertifiziert. Der Vergleich mit anderen Krankenhäusern oder Fachbereichen ist fester Bestandteil der externen Qualitätssicherung im Wilhelmstift, beispielsweise in der diabetologischen und neonatologischen Versorgung. Das Wilhelmstift beteiligt sich neben den gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen zur externen Qualitätssicherung freiwillig an weiteren externen Qualitätssicherungsmaßnahmen.

Interne Verbesserungsimpulse erhält das Qualitätsmanagement von einer berufsgruppenübergreifenden Promotorengruppe, die sich aus Mitgliedern des Klinikalltags zusammensetzt. Unterstützt wird die Steuerungsgruppe von externen Beratern und von den Leitungen (zugleich Qualitätsbeauftragten) der verschiedenen Abteilungen.

 

Regelmäßig durchgeführte Patienten- und Mitarbeiterbefragungen sowie Befragungen niedergelassener Ärzte werden als Instrument zur Erfassung von Patienten- und Mitarbeiterbedürfnissen und zur Verbesserung der Krankenversorgung genutzt. Das Wilhelmstift sieht Anregungen und Kritik von Patienten und ihren Eltern als Bereicherung an. Zur strukturierten Erfassung wurde ein "Lob und Tadel" System eingeführt. Patienten und ihre Eltern haben die Möglichkeit sich persönlich, telefonisch oder schriftlich zu äußern.