Kinderneurologie

Kinderneurologie (Neuropädiatrie) heißt Untersuchung und Behandlung von Kindern mit Erkrankungen des Nervensystems. Hierfür steht ein Team aus qualifizierten Kinderärzten und Kinderkrankenschwestern/-pflegern sowie Funktionsassistentinnen zur Verfügung. Wir behandeln pro Jahr weit mehr als 1000 Kinder mit Epilepsien, Krampfanfällen, Entzündungen des Nervensystems, aber auch mit Gehirnerschütterungen, Kopfschmerzen, Bewegungsstörungen, Tics, Entwicklungsverzögerungen und selteneren Nervenkrankheiten. Dafür stehen uns stationäre und tagesklinische Behandlungsplätze ebenso zur Verfügung wie die Kinderneurologische Ambulanz des Chefarztes der Abteilung, Dr. Burkhard Püst.

Spezielle Behandlungsangebote bestehen durch das hochmoderne EEG-Labor (2800 Ableitungen/Jahr mit Video- und Langzeitdokumentation), Schlaflabor, Epilepsieschulungen, Nervus-Vagus-Stimulationsbehandlung und Neuropsychologische Diagnostik (Klinische Psychologie). Eine enge Kooperation besteht mit der Abteilung Physiotherapie mit stationärer, teilstationärer und ambulanter Behandlungsmöglichkeit.

Seit 2006 bieten wir optimale Epilepsiediagnostik erstmals auch für Kinder mit unklaren Anfällen oder therapieschwierigen Epilepsien aus dem Großraum Hamburg:
Im Epilepsiezentrum Hamburg am Evangelischen Krankenhaus Alsterdorf (Chefarzt Dr. Stodieck) sind 2 zusätzliche Behandlungsplätze für Epilepsieintensivmonitoring an Kindern (Dauer-Video-EEG) in Zusammenarbeit mit dem Werner-Otto-Institut eingerichtet.

Pädiatrisches Epilepsie-Intensiv- Monitoring

Kinderneurologische Ambulanz

Herzlich Willkommen in der neurologischen Ambulanz für Kinder und Jugendliche, Chefarzt Dr. Burkhard Püst, Oberarzt Dr. Bernard Kohl im Kinderkrankenhaus Wilhelmstift, Liliencronstr. 130, 22149 Hamburg-Rahlstedt.

Seit dem 01.06.2008 ist die bereits bestehende Ermächtigungsambulanz zur Untersuchung von Kindern mit Epilepsien oder Krampfanfällen oder anderen neurologischen Erkrankungen im Auftrag der Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz erweitert nach §116b Sozialgesetzbuch:
In enger Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Krankenhaus Alsterdorf und dem Werner-Otto-Institut werden Kinder und Jugendliche mit Anfällen und Epilepsien im Rahmen des Epilepsiezentrums Hamburg ambulant auf Überweisung durch Ihren Arzt behandelt.

 

Tuberöse Sklerose-Zentrum Hamburg

Das Epilepsie-Zentrum am Evangelischen Krankenhaus Alsterdorf (EKA) ist gemeinsam mit dem Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift, dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und niedergelassenen Fachärzten verschiedener Spezialgebiete (z.B. Nephrologie) als „Tuberöse Sklerose-Zentrum Hamburg“ anerkannt worden. Es ist eines von bundesweit 17 Zentren, die vom Verein „Tuberöse Sklerose Deutschland e.V.“ gefördert werden, um die Versorgungsstruktur zu verbessern und Forschungsvorhaben zu unterstützen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die an der Krankheit „Tuberöse Sklerose Complex (TSC)“ leiden, können nun in Hamburg behandelt werden.
Von TSC sind deutschlandweit nur ca. 12.000 bis 15.000 Personen betroffen. Die genetisch bedingte Erkrankung ist nicht heilbar. Durch die Koordination der drei Kliniken im neuen Zentrum werden die umfangreichen Erfahrungen mit Patienten jeden Alters verknüpft. Wenn die Krankheit gering ausgeprägt ist, können die Patienten ein weitgehend normales Leben führen, eine stark ausgeprägte TSC kann zu geistiger Behinderung führen.
Die „Krankheit mit den vielen Gesichtern“ ist schwer zu diagnostizieren. Häufig sind epileptische Anfälle im ersten Lebensjahr die frühesten Anzeichen. Andere Symptome sind Hautauffälligkeiten oder Tumore an Herz und Nieren. Eine individuelle Therapie trägt dazu bei, Lebensqualität und Lebenserwartung erheblich zu verbessern.
Durch die Kooperation von EKA, Wilhelmstift und dem UKE im Rahmen gemeinsamer Fallbesprechungen steht ein interdisziplinäres Team aus Fachärzten, Psychologen und Therapeuten für die ganzheitliche Betreuung und Behandlung der Patienten zur Verfügung. Außerdem ist die nahtlose Weiterbetreuung beim Übergang von betroffenen Kindern ins Erwachsenenalter gewährleistet.
Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche im Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhemstift ist Dr. Bernhard Kohl, leitender Oberarzt Neuropädiatrie.

 

 

Leitung:   
Dr. Burkhard Püst
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Schwerpunkt Neuropädiatrie

Kontakt:   
Kath. Kinderkrankenhaus Wilhelmstift
Liliencronstraße 130
22149 Hamburg
Tel. 040 67377-282
Fax 040 67377-365
neuropaediatrie@kkh-wilhelmstift(dot)de

Sprechstunden

Nach telefonischer Vereinbarung montags - freitags zwischen 08.00 und 13.00 Uhr


Schriftgröße: + +