Hämangiome, Gefäßfehlbildungen, Lasertherapie

Hämangiome (Blutschwämme) sind gutartige Fehlbildungen der Gefäße, die sich in den meisten Fällen spontan zurückbilden. Selten aber erreichen sie kritische Größen oder sie wachsen in Problemzonen wie dem Gesicht oder dem Genitalbereich.

Auch bei vasculären Malformationen (venös, arteriell, lymphatisch oder gemischt) kann in vielen Fällen eine Lasertherapie sinnvoll sein.

Sollte eine Behandlung erforderlich sein, verfügt die Kinderchirurgische Abteilung über langjährige, große Erfahrung sowie über eine ausgezeichnete Ausstattung:
Vereisung (Kryotherapie), Lasertherapie mit verschiedenen Lasertypen (Nd:YAG und Farbstofflaser) und nicht zuletzt die chirurgische Therapie werden in großer Zahl und routinemäßig durchgeführt.

In ihrer Ausstattung ist die Abteilung in und um Hamburg einzigartig.

Äußerst fruchtbar gestaltet sich die Kooperation mit der Abteilung Pädiatrie des Wilhelmstiftes / Schwerpunkt Pädiatrische Dermatologie.

Für ausgewählte Fälle besteht eine weitere Kooperation mit der Abteilung für plastische und Wiederherstellungschirurgie des Berufsgenossenschaftlichen Krankenhauses Boberg (Chefarzt Prof. Dr. Partecke).

Alle unklaren Befunde können sowohl in der Sprechstunde der pädiatrischen Dermatologie (Prof. Dr. Höger) als auch in der chirurgischen Sprechstunde (Dr. Hübner) vorgestellt werden.

Die Entfernung kleinerer Hautbefunde oder kritischer Pigmentflecken (Naevi) kann im ambulanten Rahmen versorgt werden. Für die Lasertherapie ist ein kurzer stationärer Aufenthalt erforderlich.

Sprechstunden

Mittwoch von 10.00 bis 12.00 Uhr nach Voranmeldung
Tel. 040 67377-216


Schriftgröße: + +