Neugeborenenchirurgie

Es ist eine der Hauptaufgaben der Kinderchirurgen, sich mit angeborenen Fehlbildungen des Körpers zu beschäftigen. Hier ist insbesondere die unvollständige oder fehlerhafte Ausbildung von Teilen des Verdauungstraktes zu nennen. Wir beschäftigen uns intensiv mit Patienten mit Ösophagusatresie, Stenosen oder Atresien im Dünn- und Dickdarm, Analatresie und Morbus Hirschsprung. Auch große Bauchwanddefekte (Gastroschisis und Omphalocele) oder Zwerchfellhernien werden hier operiert. Bei ganz seltenen Fehlbildungen, die im Kinderkrankenhaus Wilhelmstift nicht operiert werden, stellen wir den Kontakt zu renommierten Kliniken her und betreuen die Kinder anschließend wohnortnah hier weiter.

Durch unsere Kooperationen zu den Neonatologien der Hamburger Kliniken Katholisches Marienkrankenhaus, Asklepios Klinik Wandsbek, Bethesda Allgemeines Krankenhaus Bergedorf, dem Evangelischen Amalie-Sieweking-Krankenhaus und zu anderen Kliniken in Schleswig-Holstein haben wir ständig auch mit Frühgeborenen ab der 22. Schwangerschaftswoche bzw. Geburtgewichten unter 500 Gramm zu tun. Erkrankungen insbesondere des Verdauungstraktes (Nekrotisierende Enterokolitis) aber auch der verbliebene Ductus arteriosus Botalli sind Probleme, mit denen wir uns regelmäßig operativ beschäftigen.


Schriftgröße: + +